Direkt zum Inhalt

Günter Holzhausen

 

1969 in München geboren, studierte Günter Holzhausen Kontrabaß an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Klaus Trumpf.

Er beschäftigt sich intensiv mit diversen historisch überlieferten Violonestimmungen von drei bis sechs Saiten und ihrer aufführungspraktisch korrekten Anwendung.

Seit 1996 ist er ständiger Continuospieler des Tölzer Knabenchors, verbunden mit zahlreichen Konzerten und Aufnahmen in Europa, Israel , Türkei und Übersee. Ihn verbindet zudem eine ausgedehnte Zusammenarbeit mit Emma Kirkby/London Baroque, den Taverner Consort Players London, Reinhard Goebel, der Hofkapelle München, La Banda Augsburg, Salzburg Barock, dem Pera Ensemble Istanbul und dem Orchester der Ludwigsburger Schloßfestspiele.

Als Professor für Kontrabaß und Violone an der Hochschule für Musik und Theater München hält er zudem Gastvorträge in London (Royal Academy of Music), Berlin (Universität der Künste), München (Hochschule für Musik und Theater) sowie Tübingen (Musikwissenschaftliches Institut der Eberhart- Karls-Universität) und publiziert.